1. FC Nürnberg kann in Leverkusen nicht punkten

Es will und will einfach nicht klappen – auch nicht gegen einen Gegner, der erst vor wenigen Tagen nach einer 0:5-Pleite in der Champions League Hohn und Spott geerntet hat… Bayer Leverkusen hat die Niederlage gegen Manchester United gut verkraftet und den  1. FC Nürnberg heute mit 3:0 geschlagen.

 

Vor rund 27.400 Zuschauern in der BayArena sorgten Heung Min Son (36./77. Minute) und Stefan Kießling (47.) für den verdienten Erfolg. Beim Club dagegen geht das Warten auf den ersten Saisonsieg weiter. Auch im fünften Spiel unter der Regie des neuen Trainers Gertjan Verbeek blieb die erhoffte Trendwende aus.

Dabei war der Club einem frühen Tor eigentlich näher als die Gastgeber. Nach einem sehenswerten Konter über die linke Seite traf Makoto Hasebe (19.) mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur den Pfosten. Nur mit Glück blieb Leverkusen ein ähnlicher Fehlstart wie am Mittwoch erspart. Doch dann Sons Treffer ins obere Toreck – die Führung löste die Spannung. Bayer spielte forsch weiter und hätte noch in Halbzeit eins deutlicher in Führung gehen können, wäre da nicht Raphael Schäfer gewesen, der zwei gefährliche Angriffe von Son und Castro parieren konnte.

Auch nach Wiederanpfiff übernahm der Tabellenzweite die Regie – und wurde früh belohnt. Kießling ließ sich die Chance zu seinem 9. Saisontor nicht nehmen. Obwohl sich die Nürnberger nicht aufgaben und durch Daniel Ginczek (60.) und Markus Feulner (62.) zu Chancen kamen, war die Partie entschieden. Letzte Zweifel räumte Son mit seinem Flachschuss aus 14 Metern zum 3:0 aus. Damit verharren die seit nunmehr 14. Saisonspielen sieglosen Franken als Vorletzter weiterhin in der Abstiegszone.