13. StaplerCup 2017: Die Gewinner stehen fest

Nürnberg - Am Samstag, den 24.6.2017 fand auf dem Gelände der Ernst Müller Fördertechnik die nordbayerischen Qualifikation für den 13. Deutschen StaplerCup statt. Insgesamt 132 Fahrer (darunter 4 Fahrerinnen) traten in mehreren Disziplinen gegeneinander an. Nur wer seinen Stahlring beim heißen Draht ins Ziel brachte und Bierkästen schnell stapelte, hatte die Chance ins Finale der besten 20 einzuziehen. Diese 20 Topfahrer, unter Ihnen viele alte Bekannte wie Herbert Leuci (zweimal Gewinner und 9x auf dem Podium) traten um die drei ersten Plätze an. Die wiederum berechtigen zur Teilnahme am bundesdeutschen Finale im Herbst in Aschaffenburg. Diesmal war auch wieder Jörg Klößinger, der fünffache Gewinner der Regionalmeisterschaft 2011-2014 und Titelverteidiger 2016 und Führende des Deutschen ChampionsRankings gekommen. Die Favoriten wurden durch den Vorjahreszweiten Maximilian Üblacker, den amtierenden Deutschen Meister komplettiert. http://staplercup.com/meisterschaften/champions-ranking.html

Der beste nordbayerische Staplerfahrer ist zum dritten Mal Herbert Leuci von der Samvardhana Motherson Innovative Autosystems B.V. & Co. KG; kurz „SMIA“ aus Michelau. Jörg Klößinger von der Helukabel GmbH, Windsbach wurde diesmal Zweiter. Klößinger gewann im direkten Duell mit 11 Sekunden Vorsprung vor Maximilian Üblacker junior vom gleichnamigen Schrotthandel in Flossenbürg. Aber zwei Unkonzentriertheiten kosteten ihn den Sieg und er verfehlte die vorgelegte Zeit von Leuci um 4 Sekunden. Damit wurde das Podium wieder wie 2014 und 2016 besetzt, die Favoriten haben sich demnach erwartungsgemäß durchgesetzt. Weil Üblacker als amtierender Deutscher Meister aufs Podium kam, ist der Viertplatzierte, Martin Wiede (ebenfalls Helukabel) auch für Aschaffenburg qualifiziert. Nordbayern schickt also 4 Fahrer zur Deutschen Meisterschaft.

Die Gewinner des 13. StaplerCups 2017 (v.l.n.r.): der viertplatzierte Martin Wiede, Maximilian Üblacker jun., Herbert Leuci und Jörg Klößinger.
Foto: A. Kollmann/Ernst Müller

Die Mannschaftswertung gewann etwas überraschend das bärenstarke Team von Ziegler Getränke GmbH vor der Baumaterialien-Handelsgesellschaft aus Bayreuth. Die SMIA um Einzelgewinner Herbert Leuci wurde Dritter.

Der StaplerCup war wie immer ein großes Familienfest. Mit einer Softeis-Maschine, Grillstand, Freibier, Kaffee und Kuchen wurde für das leibliche Wohl der diesmal rund 600 begeisterten Gabelstaplerfreunde gesorgt und auch die Kinder hatten mit Bungee-Trampolin und einem MinistaplerCup ihren Spaß. Besonders lange Schlangen erzeugte ein Konditor, der den kleinen Gästen Tiere aus Marzipan formte. Das extrem heiße Wetter sorgte für gute Laune und einer immensen Nachfrage bei den alkoholfreien Getränken. Begehrt waren auch die Taxifahrten mit einem Tesla S.

Dass die Firma Ernst Müller nicht nur ein großes Herz für seine Kunden bzw. deren Staplerfahrer, sondern auch für die Region hat, zeigte sich am Samstag vor der Bekanntgabe der 20 Finalisten für die Endrunde. Durch das gesammelte Startergeld von jeweils 15 Euro wurden insgesamt 2x 990 Euro einem guten Zweck zugeführt, die der geschäftsführende Gesellschafter und Ausrichter Michael Ernst hälftig an die Weißenburger Werkstätten und an die Kolping Berufshilfe in Tirschenreuth übergab. Dazu kam noch eine Spendenbox für den katholischen Kindergarten St. Christophorus in Fürth. Vertreter aller Organisationen waren vor Ort und freuten sich über die Spendenschecks.

Jetzt drücken die rund 260 Mitarbeiter der Ernst Müller GmbH & Co. KG "Ihren" vier Fahrern beide Daumen für das Finale, vom 14. bis 16. September 2017 auf dem Aschaffenburger Marktplatz. Hier werden auch dieses Jahr wieder 20.000 Fans erwartet, wenn die 63 Besten aus bundesweit 25 regionalen Qualifikationswettkämpfen und den Titel "Deutscher Meister im Staplerfahren" gegeneinander antreten werden.