22-Jähriger hat schlafenden Mann angezündet

Nürnberg/Fürth – Versuchter Mord und schwere Brandstiftung: So lautet die Anklage gegen einen 22-Jährigen, der sich seit heute vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten muss. Ihm wird vorgeworfen vor knapp einem Jahr eine Matratze angezündet zu haben, auf der der Freund seiner Schwester schlief.

 

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft war der 22-jährige Grieche offenbar mit der Beziehung seiner Schwester nicht einverstanden. Das Opfer überlebte wahrscheinlich nur deshalb, weil der Angeklagte gleich nach der mutmaßlichen Tat auf eine Party ging und dort gesagt haben soll: „Jetzt brennt er.“ Daraufhin eilten Bekannte in die Wohnung und konnten den Mann retten, der mit einigen Brandwunden davonkam.