30.000 Euro Schaden: Teenager verwüsten Bürogebäude

Nürnberg – Drei Teenager im Alter von 13 bis 15 Jahren haben am vergangenen Donnerstag, den 14. August, in einem Verwaltungsgebäude am Rangierbahnhof randaliert. Dabei haben sie einen erheblichen Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro verursacht. Die Bundespolizei konnte die Teenager auf frischer Tat ertappen.

 

Zeugen informierten die Bundespolizei darüber, dass sich unberechtigte Personen in einem leer stehenden Gebäude in der William-Wilson-Straße im Nürnberger Ortsteil Bauernfeind befinden sollen. Nach Eintreffen der Streife stellte sich heraus, dass zwei Buben und ein Mädchen in dem Bau der DB AG ihrer Zerstörungswut freien Lauf ließen. Im Inneren waren Türen aufgehebelt, eine Vielzahl von Fensterscheiben eingeschlagen, Trockenbauwände eingetreten, Feuerlöscher entleert und Mauern mit Farbe besprüht. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 30.000 Euro. Die Ermittler der Bundespolizei gehen davon aus, dass es sich bei den drei nicht um die alleinigen Verursacher der Beschädigungen handelt.

 

Gegen den 15-jährigen Jugendlichen leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch ein. Da seine Freunde jünger als 14 Jahre – und daher schuldunfähig – sind, müssen sie mit keinem Strafverfahren rechnen. Was sie wohl empfindlich treffen wird, sind aber die zu erwartenden Schadenersatzforderungen zivilrechtlicher Natur.

 

Hinweise von Zeugen werden unter den Rufnummern 0911 205551-0 beziehungsweise 0800 6888000 entgegengenommen.