300 Tonnen Geröll von der Burg Veldenstein gestürzt

Neuhaus a. d. Pegnitz – In der vergangen Nacht lösten sich mehrere Hundert Tonnen Geröll vom Burgfelsen der Burg Veldenstein in Neuhaus an der Pegnitz und stürzten auf die Staatsstraße 2136 herab. Verletzt wurde bei dem Geröllsturz nach derzeitigem Stand glücklicherweise niemand.

 

300 Tonnen Felsbrocken, Geröll und Teile der Burgmauer gingen um circa 1:30 Uhr ins Tal. Die Polizei ermittelt, denn die Ursache für den Geröllsturz ist noch unklar. Vermutlich wurden die Felsbrocken durch den Dauerregen gelöst. Eine andere Möglichkeit könnten vielleicht Bauarbeiten an der Burgmauer gewesen sein. Bei dem Geröllabgang wurde ein angrenzendes Haus und mehrere Autos leicht beschädigt.

 

Anwohner müssen vorerst aus ihren Häusern

Aus Sicherheitsgründen mussten mehrere Häuser geräumt werden. Die Bewohner wurden vorläufig in Pensionen oder bei Bekannten untergebracht. Laut Angaben der Feuerwehr, sei es eher unwahrscheinlich, dass die Anwohner heute bereits in ihre Häuser zurück können.

 

Geologen sollen Situation einschätzen

Die Bergungsarbeiten werden noch länger andauern. Polizei und Feuerwehr sind auch heute Morgen weiter im Einsatz. Zudem wurden Geologen zur näheren Begutachtung herangezogen. Sie sollen klären, warum sich die Geröllmassen gelöst hatten und überprüfen ob die Gefahr weiterer Abgänge besteht.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken