Abstiegskampf und Playoff Fieber: Der Sport in Mittelfranken

Ein sportliches Wochenende mit Höhen und Tiefen geht zu Ende. Deshalb ist es Zeit eine sportliche Bilanz zu ziehen. Und die fällt durchwachsen aus.

Startschuss war am Freitag bei den Ice Tigers in der Arena. Die Tiger zeigten sich vor über 7000 Zuschauern in perfekter Form und deklassierten die Gäste aus Hamburg mit 5:0. Weniger erfreulich fällt dann das Spiel gegen Mannheim am Sonntag aus. Auswärts verlieren die Tiger mit 3:1 gegen die Adler Mannheim. Trotzdem beenden sie die Hauptrunde auf Tabellenplatz 8. Das bedeutet Heimrecht in der ersten Playoff-Runde. Die Playoffs können also definitiv kommen.

Währenddessen konnte die SpVgg Greuther Fürth am Freitag beim Auswärtsspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern keinen gelungenen Einstand von Mike Büskens feiern. Das Kleeblatt schaffte es nicht unter dem neuen Trainer die Negativ-Serie zu beenden. Nach der 2:1 Niederlage steht die SpVgg mit 27 Punkten auf Tabellenplatz 14.

Am Samstag musste dann der 1. FC Nürnberg zuhause gegen den Karlsruher SC ran. Nach dem starken Aufwärtstrend der vergangenen Spiele gab es für den Club einen leichten Dämpfer. Am Schluss trennten sich Nürnberg und der KSC mit einem 1:1. Mit 34 Punkten befindet sich der Club auf Platz 6 der Tabelle.

Weiter ging es dann mit einem Absitegs-Kracher im Handball. Am Samstag luden die Handballer vom HC Erlangen zum Abstiegskampf gegen Minden in die Arena. Nach Spielende stand es 19:23 für die Gäste aus Minden. Zu nervös präsentierten sich die Erlanger.