Acht Verletzte durch „reizende“ Substanz

Ansbach – Am gestrigen Montagvormittag mussten acht Personen medizinisch versorgt werden, nachdem ein bislang Unbekannter eine Flüssigkeit in ein Anwaltsbüro in Ansbach geschüttet hatte.

 

Als die Beamten der Polizeiinspektion Ansbach gestern Mittag zusammen mit den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Ansbach im Büro anrückten, fanden sie acht Personen vor, die über Atmenwegsreizungen klagten. Nach einer rettungsdienstlichen Erstversorgung, wurden drei Personen in ein Klinikum gebracht. Mittlerweile konnten die Verletzten wieder entlassen werden.

 

Bislang gibt es keinerlei Hinweise auf eine erhöhte Toxizität der Flüssigkeit. Allerdings stank sie auffallend stark nach faulen Eiern.

 

Derzeit dauern die Ermittlungen wegen Körperverletzungen gegen unbekannt an.

 

Quelle: dpa