Adidas-Chef Hainer verteidigt Hoeneß-Entscheidung

Fürth – Herbert Hainer, Vorstandschef von Adidas, hat die Entscheidung verteidigt, Uli Hoeneß als Aufsichtsratschef der FC Bayern AG im Amt zu halten. Am Montag habe das Gremium einstimmig beschlossen, abzuwarten, bis neue Fakten auf dem Tisch liegen, sagte der Manager am Mittwoch auf der Hauptversammlung des Konzerns in Fürth. «Wir sollten ihn nicht vorverurteilen, sondern abwarten, was Gerichte und Behörden beschließen», sagte Hainer und reagierte damit auf Kritik von Aktionärsvertretern, die das Vorgehen in der Steueraffäre um Uli Hoeneß infragestellten.

 

Dem Aufsichtsrat des FC Bayern hatte Hoeneß angeboten, den Vorsitz ruhen zu lassen, bis über den weiteren Verlauf im Hinblick auf die Steuerhinterziehung entschieden sei. Hainer und seine acht Kollegen im Aufsichtsrat des FC Bayern hatten das abgelehnt. Adidas hält 9,1 Prozent an der FC Bayern München AG.

 

Quelle:dpa