Adidas polarisiert mit blutiger Werbung

Herzogenaurach – Die Spieler der WM halten ein blutendes Herz einer Kuh in Händen. Die drastische Werbekampagne von Adidas spaltet derzeit die Netzgemeinde. Mehrere Nutzer empören sich über das Tierherz, das für das Shooting herhalten musste.

 

 

Rund 1.170 Likes erntet die Kampagne auf der Social Media Plattform Facebook. Aber auch bitterböse Kommentare: Viele wollen die Marke ab sofort nicht mehr kaufen, finden die Kampagne respektlos, die Bilder ekelhaft, wollen den Sportartikelhersteller boykottieren. Auch Tierschützer ruft die Kampagne auf den Plan. Der Verein „Animals United“ aus München hat das Foto einer Kuh gepostet, die durch die Adidas-Kampagne herzlos wurde. Auch hier zeigt sich die Netzgemeinde empört.

Quelle: Screenshot „Animals United“ via facebook.com

 

Ganz anders sehen das die Spieler und der Sportartikelhersteller selbst. Bereits am Wochenende gab Lukas Podolski in der BILD ein Interview zu der Kampagne. „Ich habe bei dem Shooting keinen Ekel empfunden. Es zeigt mein Versprechen, mein Herz für den WM-Titel zu geben. Wir werden uns für Deutschland zerreißen“, sagte der 29-Jährige dort. Und auch Adidas versteht die Aufregung nicht. Es sei nicht die Intention gewesen gegen das Tierschutzgesetz zu verstoßen. Das Herz sei regulär in einem Metzgerei-Fachgeschäft gekauft worden und sei für Kunden im Laden erhältlich gewesen. Der passende Slogan dazu lautet: „How far will you go? I will give my heart for my country.“ Wie weit würdest Du gehen? Für mein Land würde ich mein Herz geben.