Alkoholverbot am Hauptbahnhof – Bahn zieht Bilanz

Nürnberg – Seit einem Jahr gilt in Nürnberg das bundesweit einzigartige Alkoholverbot am Hauptbahnhof. Jetzt zieht die Deutsche Bahn Bilanz: Durch die Kontrollen habe sich das Sicherheitsempfinden der Reisenden verbessert. Allerdings gebe es nach wie vor eine hohe Anzahl an Verstößen – über 20.000 in zwölf Monaten!

 

In einem Durchschnittsmonat wurden im Nürnberger Hauptbahnhof 460 Platzverweise wegen Verstößen gegen das Alkoholverbot ausgesprochen. Hinzu kamen pro Monat 1.300 Belehrungen. Das Umfeld des Hauptbahnhofs sei weiterhin ein beliebter Treffpunkt für teils stark angetrunkene Jugendliche, so ein Bahnsprecher. Eine Verlagerung ausschließlich auf den Bahnhofsvorplatz, auf dem das Trinken nicht verboten ist, hat allerdings nicht stattgefunden. Alles in allem fällt die Bilanz der Deutschen Bahn gemischt aus. Ein Alkoholverbot für andere Bahnhöfe in Deutschland ist bisher nicht geplant.

 

Seit Oktober 2012 darf im Nürnberger Hauptbahnhof nachts kein Alkohol mehr getrunken werden. Das Verbot gilt freitags, samstags und in den Nächten vor Feiertagen. Begründet wurde das Verbot damals damit, dass besonders an den Wochenenden der Alkoholkonsum mitverantwortlich für eine hohe Anzahl an Delikten im Bahnhof sei.