Auf Shoppingtour: Kinder mit U-Bahn ausgebüxt

Nürnberg – Ohne Wissen ihrer Mutter haben sich am Freitagmorgen zwei Dreikäsehochs im Alter von vier und sechs Jahren mit der U-Bahn auf Einkaufstour in die Innenstadt aufgemacht.  Der Polizei erklärten sie, dass sie zum Spielzeugeinkaufen in die Innenstadt unterwegs seien. Wenig später konnten die beiden Ausreißer wohlbehalten der aufgelösten Mutter übergeben werden.

 

Gegen 8:30 Uhr sprach am Plärrer eine Passantin eine Streife der Polizeiinspektion Mitte an, weil ihr die beiden Kinder, ein sechsjähriger Junge und ein vierjähriges Mädchen, alleine in der U-Bahn aufgefallen waren. Nachdem die beiden Geschwister den Beamten erklärten, dass sie zum Spielzeugeinkaufen in die Innenstadt unterwegs sind, nahm sie die Streife in ihre Obhut und fuhr die U-Bahnstationen der Linie U 2 ab. An der U-Bahnstation „Hohe Marter“ erinnerte sich der Sechsjährige dann, dass er dort offensichtlich mit seiner Schwester in die U-Bahn eingestiegen war. Im weiteren Verlauf zeigte er ihnen auch einen Häuserblock, wo sie beide angeblich wohnen. Noch während sich die Beamten auf die weitere Suche machten, kam ihnen die aufgelöste Mutter entgegen, die ihre Kinder bereits vermisste und mit der Absuche begonnen hatte. Die beiden Ausreißer konnten wohlbehalten der Mutter übergeben werden. Beide hatten sich ohne das Wissen ihrer Mutter auf „Shoppingtour“ begeben.

Quelle: dpa