Aus der Wildkräuter-Küche: „Grüne Chips“

Falls Sie in Ihrem Garten mal wieder Unkraut jähten. Überlegen Sie gut, ob sie das vermeintliche Unkraut einfach wegschmeißen oder nicht lieber weiter verwerten. Denn viele unserer heimischen Wildkräuter sind äußerst gesund und auch noch lecker. So zum Beispiel die Brennnessel! Die Kräuterpädagogin Marion Reinhardt aus Unterfarrnbach zeigt uns wie man aus der ungeliebten Pflanze leckere „Grüne Chips“ zaubert. Ganz einfach und garantiert lecker und gesund!

 

Rezept: „Grüne Chips“

 

Sie brauchen:

ca. 2 Handvoll Brennnesselblätter

125 g Mehl

etwa 150 ml Weißwein

1 Prise Salz

1 Ei

Pflanzenöl zum Ausbacken

 

Mehl mit Salz und Wein glattrühren, das Ei unterrühren. Den Teig (zähflüssig, aber nicht zu fest) ca. 20 Minuten stehenlassen. Die Brennnesselblätter am Stielende anfassen und durch den Teig ziehen. Portionsweise im heißen Öl ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Geht auch mit Salbeiblättern und Blütenständen von der Wilden Möhre!

 

In unserem Beitrag „Unsere Heimat: Kräutersafari“ können Sie Marion Reinhardt bei der Zubereitung noch einmal über die Schulter schauen.

 

 

Nie wieder Nachrichten aus Nürnberg und Franken verpassen.