Ausstellungseröffnung: „WELCOME 5 Début – 2017“ im FORUM im Handwerkerhof Nürnberg

Am 21. März, um 13 Uhr wird die Ausstellung "WELCOME 5 Début – 2017“im FORUM im Handwerkerhof Nürnberg (Königstor, 90402 Nürnberg) eröffnet. Bei der Ausstellung begrüßt das Künstlernetzwerk GEDOK Franken auch acht neue Mitglieder, die durch ihre Werke und ihre künstlerische Herangehensweise das Jury-Gremium der GEDOK Franken überzeugt haben. Sie stellen sich mit von ihnen selbst ausgewählten Arbeiten vor.

Die 4-wöchige Ausstellung wird bereichert durch ein interessantes und umfangreiches Begleitprogramm der GEDOK Künstlerinnen. Hierbei wird zu verschiedenen Vorführungen eingeladen.

Bei einigen der Workshops können sich die Besucher selbst ausprobieren oder den Künstlern bei den verschiedenen Arbeitsweisen zusehen. So zeigt Walburga Herrmann die Steinbearbeitung und die Vorgehensweise im 3-dimensionalen Gestalten.

Bei der Glasgestaltung von Silvia Lobenhofer-Albrecht werden Gläser in „kalter“ Form mit Mosaik, Kröseln, Stringern und Farben arrangiert. Danach werden die Gläser im Ofen bei ca. 800 Grad verschmolzen. Diese Technik bezeichnet man als Fusing. Bereits bei den alten Ägyptern war diese Technik bekannt.

Luitgard Wießner präsentiert Collagen und das sensible Arbeiten mit  verschiedenen Papieren, Strukturen und Schichtungen. Das was Leben ausmacht, diese unglaubliche Vielschichtigkeit möchte sie in ihren Bildern zum Ausdruck bringen.

Und wer gerne ein Porträt von sich erwerben möchte, darf diesen Termin keinesfalls versäumen: Irene Kress-Schmidt und Jutta Perrey laden zum Modellsitzen beim Porträtzeichnen ein.

Passend zum Osterfest und Frühling findet ein Workshop mit Barbara Feldmann (Gastkünstlerin) und Mary Sych statt. Die beiden Glasgestalterinnen bieten Einblicke in die Vergoldungstechnik und Glasgravur.

Kinder, Erwachsene oder Interessierte können vor Ort Ostereier mit goldschimmernden Blattmetallen zu einem Blickfang für den Osterstrauß gestalten und Trinkgläser mit einer Auswahl an Gravurmotiven verzieren, auch eigene Ideen können - soweit möglich - umgesetzt werden.   

Gerne telefonische Anmeldung für feste Uhrzeit:
Vergolden 01575 7656223 und Gravur 0170 5143903
Zeit : 12 bis 17 Uhr | Unkostenbeitrag: Vergolden (mit Schlagmetall) 4,- € und Gläser für Gravur 4,- €

       
Mit Lesungen unserer Literatinnen wird das Programm abgerundet:

Ursula Bock:
Lesung von und mit Ursula Bock über ihre Flucht aus Königsberg-Erinnerung an eine verlorene Kindheit. 1945 musste Ursula Bock mit ihrer Mutter und ihrem Bruder vor dem Angriff der Roten Armee aus Königsberg fliehen; erst spät wurde ihr bewusst, wie sehr sie die Fluchterlebnisse geprägt haben. Mit ihren berührenden Aufzeichnungen ehrt sie das Andenken ihrer Mutter, und erinnert an ihre Geburtsstadt Königsberg sowie an das Schicksal der Menschen, die nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat verloren haben.

Irene Teichmann: UNBEHÜTETE LANDSCHAFT
Was wir tagtäglich konsumieren, was wir in unserer Freizeit machen, wohin wir reisen, das hinterlässt Spuren auf der Erde, im Wasser, in der Luft, und so wäre jedes Nachdenken, was wir z. B. kaufen, was wir essen, was wir wegwerfen, auch ein Nachdenken darüber, wie wir die Erde, unsere Landschaft, unsere Heimat bewahren können. Diese Fragen stehen im Mittelpunkt einer Lesung, in der  Irene Teichmann, Eckental, ihr Buch UNBEHÜTETE LANDSCHAFT vorstellt. Darin schlägt sie einen Bogen von der Lausitz, einer in großen Teilen künstlichen Landschaft, auch nach Franken und in die Geschichte ihrer Familie.

Vorleserin Anita M. Franz:
Bildende Künstlerin der GEDOK, arbeitet in Keramik und stellt z. Zt. im Kuf Almoshof Großplastiken und Objekte aus. Am 7.4.betätigt sie sich als Vorleserin ihrer ausgewählten Lieblingstexte.