Auswärtspleite: Das Kleeblatt verliert 0:3 in Heidenheim

Heidenheim – Der 1. FC Heidenheim bleibt Fußball-Zweitligist. Der Aufsteiger gewann am Sonntag verdient mit 3:0 (2:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth und krönte das erste Jahr der Vereinsgeschichte im Profi-Unterhaus vorzeitig mit dem Klassenerhalt. Tim Göhlert (25. Minute), Philipp Heise (42.) und Marc Schnatterer (49./Foulelfmeter) sorgten mit ihren Toren zum elften Saisonsieg für großen Jubel in der mit 14 000 Zuschauern prall gefüllten Voith-Arena.

 

Dagegen haben sich die Abstiegssorgen von Greuther Fürth zwei Spieltage vor Saisonende verschärft. Die harmlosen Franken wirkten eine Woche nach dem 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf nervös und stehen als Tabellen-14. nur wegen der besseren Tordifferenz nicht auf dem Relegationsrang. Zudem flog Robert Zulj mit Rot vom Platz (48.).

 

Das Team von Trainer Michael Büskens konnte der spielerischen Überlegenheit der Heidenheimer, die in ihrem Zweitliga-Premierenjahr nun 42 Punkte haben, trotz der Unterstützung von 1500 mitgereisten Fans nur wenig entgegensetzen. Der FCH kontrollierte die Partie mit gepflegtem Offensivfußball. Spätestens nach dem Platzverweis für Zulj und Schnatterers zehntem Saisontor zum 3:0 war alles klar.