Bahnchaos in Nürnberg – Polizei findet Leiche

Nürnberg – Bahnchaos in Nürnberg: Weil ein Lokführer vermutete, eine Person erfasst zu haben, ging am Donnerstagvormittag rund um den Hauptbahnhof nichts mehr. Stunden später entdeckte die Polizei die Leiche einer 74-Jährigen an der Bahnstrecke bei Schweinau. Die Hintergründe aber sind bislang noch völlig unklar.

 

 

Gegen 13.45 Uhr entdeckten Bundespolizisten eine Leiche an der Bahnstrecke zwischen dem Nürnberger Hauptbahnhof und Nürnberg-Schweinau. Bei der Toten handelt es sich um eine 74-Jährige. Die Hintergründe ihres Versterbens sind bislang noch unklar. Die Bahnstrecke ist komplett gesperrt, weshalb es zu erheblichen Verspätungen auf der Linie S4 zwischen Nürnberg und Ansbach kommt. Zwischen Nürnberg-Stein und Nürnberg-Schweinau wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

 

Bereits am Donnerstagmorgen hatte sich ein Lokführer bei der Bundespolizei gemeldet, weil er sich nicht sicher war, ob er womöglich eine Person erfasst hatte. Der Vorfall hatte sich an den Rampen ereignet. Da die Leiche am Nachmittag mehrere hundert Meter entfernt gefunden worden ist, ist es nicht klar, ob beide Vorfälle in Zusammenhang stehen.

 

In der Folge der morgendlichen Meldung untersuchte die Bundespolizei das Gebiet, wurde jedoch nicht fündig. Aufgrund dieses Verdachts wurde die Strecke sofort gesperrt. Für knapp eine Stunde fuhren keine Züge zwischen dem Nürnberger Hauptbahnhof und Fürth, Ansbach, Roth und Treuchtlingen.

 

Anschließend konnten nach der ersten Suche alle Strecken vorübergehend wieder freigegeben werden. Im Berufsverkehr kam es trotzdem zu erheblichen Problemen, weil an vielen Bahnhöfen Züge ausfielen oder stillstanden.

 

Ärgerlich war es für viele Wartende auch deshalb, weil sie kaum oder gar keine Informationen erhielten. Das berichten beispielsweise Pendler, deren Regionalexpress aus Bamberg an der Rothenburger Straße stoppte und nicht mehr weiterfuhr. In Durchsagen hieß es demnach lediglich, dass der Zug wegen „Personen im Gleis“ nicht weiterfahre.

 

Einige Fahrgäste informierten sich telefonisch bei Angehörigen, die in Nürnberg am Bahnhof warteten und erfuhren nur so von dem Polizeieinsatz. Gegen 11 Uhr normalisierte sich der Bahnverkehr langsam wieder – zumindest zwischenzeitlich.

 

nordbayern.de