Befreiungsschlag für den 1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg kann doch noch siegen. Bei Union Berlin holt der Club seinen zweiten Saisonsieg, während die Berliner ihre erste Pleite einstecken. Neuzugang Candeias brachte den FCN früh in Führung und noch vor der Pause verdoppelte Gebhart auf 2:0. Mit dem Pausenpfiff sah Dausch Rot, davon haben sich die Eisernen nicht mehr erholt.

 

Als dann auch noch Trimmel mit Gelb-Rot ausschied, schlug der Club noch zweimal zu.

Der Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg hat die erhoffte Stimmungswende vor der Länderspielpause geschafft. Nach drei Pflichtspielen ohne Sieg gewannen die Franken am Freitagabend hoch mit 4:0 (2:0) beim 1. FC Union Berlin und können mit nunmehr sechs Punkten aus vier Spielen wieder optimistischer in die Zukunft blicken.

Zu Beginn der Partie war es ein Duell mit gleicher Ausgangslage. Der 1. FC Union Berlin und der 1. FC Nürnberg hatten bisher nur einen Sieg aus drei Spielen geholt, beide drei Punkte auf dem Zählerkonto und beide schieden in der ersten Runde des DFB-Pokals aus.

Ein Treffen zweier Teams, die beide den schlechten Start wettmachen wollten, doch gelungen ist das nur dem 1. FC Nürnberg und zwar deutlich.