Betrunkener Autofahrer setzt sich nach Polizeikontrolle wieder hinters Steuer

Nürnberg – Beamte der Nürnberger Polizei hatten es gestern Morgen gleich zwei Mal mit einem scheinbar wenig einsichtigen Autofahrer zu tun. Nachdem sie ihm nach einem Alkoholtest den Führerschein entzogen hatten, setzte sich der Mann erneut hinters Steuer und fuhr mit erhöhter Geschwidigkeit durch die Innenstadt. Nach einer weiteren Kontrolle entzogen ihm die Beamten auch die Fahrzeugschlüssel und erstatteten Anzeige.

 

Führerschein entzogen

Gegen fünf Uhr morgens hielt die Streifenbesatzung der Polizei den 41-Jährigen bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Münchener Straße an und ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von mehr als 1,2 Promille. Die Polizisten ordneten daraufhin einen Bluttest an, entzogen dem Mann seinen Führerschein und entließen ihn wieder.

 

Deja-Vu: Polizei kontrolliert zwei Stunden später denselben Mann

Knapp zwei Stunden später bemerkten die Beamten in der Münchener Straße einen Wagen, der mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Bei der Kontrolle folgte dann der Schock: es handelte sich um den gleichen 41-Jährigen wie bei der Kontrolle am frühen Morgen. Der Alkoholtest ergab bei der zweiten Kontrolle immernoch einen Wert von mehr als 0,8 Promille.

 

Anzeige und Entzug der Fahrzeugschlüssel

Der uneinsichtige Oberfranke wurde daraufhin erneut zur Polizeidienststelle gebracht und wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Alkoholeinfluss angezeigt. Seine Fahrzeugschlüssel wurden diesmal ebenfalls einbehalten.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken.