Betrunkener Kapitän lässt Frachtschiff auf Böschung auflaufen

Fürth – Gestern Nachmittag erreignete sich ein Unfall der etwas anderen Art. Im Fürther Hafen ignorierte ein betrunkener Kapitän alle Signale seinen 90 Meter langen Frachter anzuhalten und ließ diesen anschließend auf eine Böschung auflaufen. Heute soll ein Taucher das Frachtschiff sowie die Böschung begutachten um den Schaden zu schätzen. Der Kapitän wurde der Fürther Polizei übergeben, ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille.

 

Betrunkener Kapitän ignorierte Warnsignale

Gegen 15 Uhr war der volltrunkene Kapitän mit seinem Frachtschiff auf dem Main-Donau-Kanal kanalaufwärts unterwegs. Einem Schleusenwart fiel auf, dass das mit 1200 Tonnen Kunstdünger beladene Schiff stark schwankte. Er verständigte sofort die Wasserschutzpolizei. Die Einsatzkräfte versuchten, den betrunkenen 49-Jährigen im Fürther Hafen zum Anhalten zu bewegen. Der Schiffsführer ignorierte jedoch jegliche Signale und gab nochmal Vollgas. Der Frachter geriet somit in Schieflage, rammte ein anderes Schiff und fuhr letztenendes auf die Böschung auf. Im Laufe des heutigen Tages soll die Ladung mit Hilfe eines Krans umgeladen werden.

Der 49-Jährige wird wegen des Verdachts der Gefährdung des Bahn-, Schiffs- und Luftverkehrs angezeigt, außerdem muss er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 850 Euro bezahlen.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken