Bewohner aus Erlanger Mehrfamilienhaus evakuiert

Erlangen – in der Nacht zum Freitag ist in einem Erlanger Mehrfamilienhaus Feuer ausgebrochen. Der Brandherd war im Keller des Hauses in der Hertleinstraße. Ein Bewohner wurde verletzt.

 

 

Durch die rasch eintreffenden Einsatzkräfte wurden zunächst die Bewohner ins Freie gebracht. Zeitgleich begann die Feuerwehr mit den Löscharbeiten. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden.

Ein Bewohner klagte über Atembeschwerden und wurde durch den Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum Erlangen gebracht. Der Sachschaden wird nach bisherigen Erkenntnissen auf 10.000 Euro geschätzt. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Ein technischer Defekt an einem Elektrogerät wird jedoch nicht ausgeschlossen. Die Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Erlangen geführt.