BLM-Rundfunktage: Lokalsender schneiden gut ab

Nürnberg – Der Lokalrundfunk ist fit für die Zukunft, so die Einschätzung von Siegfried Schneider. Der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) eröffnete heute die 21. Lokalrundfunktage in Nürnberg. Auf der zweitägigen Veranstaltung stehen sowohl Hörfunk- als auch Fernsehsender im Fokus.

 

Nähe zu Menschen ausschlaggebend für Erfolg

Schneider lobte vor allem die Berichterstattung während der Hochwasserkatastrophe. Die Nähe zu den Menschen in Krisenzeiten zeichne die lokalen Medien aus. Darüber hinaus sei die Bedeutung sozialer Medien enorm, wie gestiegene Facebook-Fanzahlen und höhere Zugriffszahlen auf die Homepages zeigen.

 

Lokaler Rundfunk für Zukunft gerüstet

Schneider zeigte sich über die guten Ergebnisse der diesjährigen Funkanalyse durch und durch zufrieden. So hätten die Lokalradioprogramme so gut wie noch nie abgeschnitten. Optimismus zeigt der BLM-Präsident auch in Bezug auf die mögliche Reichweite, die durch Digital-Satellit erheblich verbessert werde. Auch das Internet trage immer mehr zur Verbreitung lokaler Inhalte bei.

 

BLM-Hörfunk- und Fernsehpreise verliehen

Nach der Eröffnung wurden die Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2013 vorgestellt. Außerdem wurden die BLM-Hörfunk- und Fernsehpreise verliehen. Ausgezeichnet werden die jeweils besten Hörfunk- bzw. Fernsehbeiträge mit lokaler Bedeutung in Kategorien wie aktuelle Berichterstattung oder Unterhaltung. Die Gewinner des BLM Preises werden am 09. Juli 2013 auf www.blm.de veröffentlicht.