Brände in Dietenhofen: Polizei vermutet Brandstiftung

 

DIETENHOFEN – Beim Brand von drei Scheunen in Dietenhofen (Landkreis Ansbach) ist in der Nacht zum Dienstag ein Schaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, wird nach einem Tatverdächtigen gefahndet, der an den Scheunen im Ortsteil Ebersdorf das Feuer entfacht haben soll.

In der Nacht zum Dienstag wurden Polizei und Feuerwehr zu einem landwirtschaftlichen Anwesen in Ebersdorf (Lkrs. Ansbach) gerufen. Bei deren Eintreffen gegen 1.30 Uhr brannten zwei Scheunen lichterloh.

Während die Feuerwehr mit Löscharbeiten an den beiden Scheunen beschäftigt war, bemerkten die Einsatzkräfte, dass etwa 200 Meter entfernt eine weitere Scheune zu brennen begann. Bei den Vorbereitungen zum Löschen der dritten Scheune stellten die Feuerwehrkräfte dann fest, dass ein bestehendes Wehr zum Aufstauen von Löschwasser ebenfalls beschädigt war.

Bis in die Morgenstunden befanden sich etwa 300 Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz. Verletzt wurde bei den Bränden laut Polizei niemand. Der Sachschaden wird auf mehrerehunderttausend Euro geschätzt.

Die Brandermittler der Ansbacher Kriminalpolizei wurden verständigt. Die Beamten gehen mittlerweile von einer vorsätzlichen Tat aus, da das Feuer in allen drei Scheunen unabhängig voneinander ausgebrochen ist. Zudem wurden neben der dritten Halle zwei Traktoren in einer Jauchegrube versenkt.

Quelle: dpa/Nordbayern.de