Brand einer Scheune in Feuchtwangen

 Feuchtwangen – Am Freitagabend gegen 19:50 Uhr bemerkte ein Autofahrer Flammen im Dachstuhl einer leerstehenden Scheune in der Ortsmitte von Dorfgütigen.

Der Mann verständigte sofort die Rettungskräfte. Beim Eintreffen der Polizei Feuchtwangen stand die Scheune bereits in Vollbrand, die Flammen hatten schon das angrenzende Wohnhaus in Mitleidenschaft gezogen. Etwa 100 Feuerleute waren im Einsatz und konnten ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus verhindern.

 

Während der Löscharbeiten musste die Bundesstraße 25 zwischen der Autobahnanschlussstelle Feuchtwangen – Nord und der Stadt Feuchtwangen von den Beamten der Polizei gesperrt werden.

 

Da die vom Einsturz gefährdete Scheune direkt an der B25 steht, bleibt die Absperrung vor Ort weiterhin bestehen und die Straße somit halbseitig gesperrt.

 

Der Hof auf dem es zum Brand kam, ist schon seit mehreren Jahren unbewohnt. Personen kamen deshalb nicht zu Schaden. Da sich aber auf dem Dach der Scheune eine Photovoltaikanlage befand, welche durch den Brand komplett zerstört wurde, ergibt sich ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro.

 

Zur Brandursache gibt es momentan noch keine Angaben. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken hat noch in der Nacht vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.