Brechdurchfall in Fürth: SpVgg macht dicht

Fürth – Nach einer Empfehlung des Gesundheitsamtes Fürth wird die SpVgg Greuther Fürth bis Samstagnachmittag die Geschäftsstelle und das Trainingszentrum schließen. Damit soll eine weitere Verbreitung des Norovirus ausgeschlossen werden, dessen Symptome in der Nacht auf Donnerstag bei Spielern, Trainern und Betreuern ausgebrochen war.

 

Teile der Mannschaft, des Betreuer- und Trainerteams, sowie der Geschäftsstelle sind erkrankt. An Arbeit ist beim Kleeblatt unter diesen Umständen mit Blick auf die hohe Ansteckungsgefahr nicht zu denken. Bis zum Samstag geht erst mal nichts, das Trainingszentrum und die Kabinen im Ronhof müssen erst einmal gründlich desinfiziert werden. „In diesem Ausmaß habe ich das noch nie erlebt“, sagte Martin Meichelback, Leiter des Lizenzspielerbereichs. Besonders brisant: das Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln findet bereits am Montagabend statt. Bis dahin müssen alle Spieler wieder fit werden, eine Absage ist laut DFL aber erst möglich, sobald weniger als 13 Spieler einsatzbereit sind. Die Zeit wird also langsam knapp.