Brose Baskets schlagen Bayern und gehen mit 2:1 in Führung

Bamberg – Die Brose Baskets Bamberg haben das dritte Spiel im Playoff-Halbfinale gegen den FC Bayern München für sich entschieden. Durch einen am Ende deutlichen 98:79-Heimsieg ging die Mannschaft um Top-Scorer Casey Jacobsen (24 Punkte) mit 2:1 in Führung. Damit fehlt den Bambergern noch ein Sieg zum Einzug ins Finale.

 

Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen und die Teams gingen ein hohes Tempo. Im zweiten Viertel hatten beide Mannschaften starke Phasen, kein Team konnte sich aber entscheidend absetzen. So ging es mit einem Zwischenstand von 52:52  in die Halbzeit. Bamberg schien Viertel 3 zu dominieren und hatte zahlreiche Chancen zweistellig in Führung zu gehen. Das misslang und so blieben die Gäste aus München im Spiel und verkürzten ihren Rückstand kurz vor Ende des dritten Spielabschnitts auf zwei Punkte.

 

Entscheidung im 4. Viertel – Bamberg eiskalt

 

Bamberg kam besser ins Schlussviertel, spielte guten Team-Basketball und profitierte von leichten Fehlern der Bayern-Spieler. Nach vier gespielten Minuten betrug der Vorsprung der Gastgeber neun Punkte (82:73). Anton Gavel erhöhte mit einem verwandelten Freiwurf auf 83:73 und verschaffte dem amtierenden Meister und Pokalsieger die erste zweistellige Führung, die Gavel selbst kurze Zeit später durch einen erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf auf 88:76 ausbaute. 1:50 vor dem Ende lagen die Gastgeber mit 92:79 in Front und erlaubten dem FCB lediglich sechs Punkte im letzten Spielabschnitt.

Am Ende gewann der amtierende Meister und Pokalsieger verdient mit 98:79 und ging damit mit 2:1 in der Best-of-Five Serie in Führung. Das nächste und vielleicht entscheidende Spiel findet am kommenden Sonntag in München statt.