Club gelingt Befreiungsschlag

Nürnberg – Der FCN hat sich am 27. Spieltag im Spiel gegen den VfB Stuttgart mit 2:0 durchsetzen können. Durch den Sieg konnte die Mannschaft von Gertjan Verbeek die Abstiegsränge wieder verlassen. Mann des Spiels war Torjäger Josip Drmić.

 

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge konnte der Club also seine Talfahrt beenden. In der Tabelle konnte der Club an Stuttgart, Hamburg und Freiburg vorbeiziehen und steht nun auf Rang 14. Insgesamt 38.188 Zuschauer sahen im Nürnberger Grundig-Stadion eine umkämpfte Partie mit vielen Zweikämpfen und viel Engagement, aber wenig spielerischer Klasse. Unter dem Strich waren die drei Punkte für den Club aber verdient.

 

Drmić trifft doppelt

Beide Treffer der Partie erzielte erneut der Schweizer Josip Drmić. Damit steht der WM-Fahrer bereits bei 15 Saisontoren und somit auf Rang 4 der Torjägerliste in der Bundesliga. „Der Junge hat mal wieder gezeigt, dass er gut Fußball spielen kann. Ich hoffe, er bleibt uns lange erhalten“, lobte Club-Trainer Gertjan Verbeek den 21-Jährigen. Der Club muss nun hoffen, dass Drmić seine Form halten kann. Offen bleibt auch dessen Zukunft beim Verein. Seine Leistungen machen ihn derzeit zu einem heiß umworbenen Spieler.

 

Abstiegskampf geht weiter

Bereits am Samstag geht es für den FCN mit dem nächsten Endspiel weiter. Die Nürnberger sind zu Gast in Freiburg, die ebenfalls gegen den Abstieg kämpfen. Dort wird der gegen Stuttgart rotgesperrte Javier Pinola wieder mit dabei sein. Definitiv nicht erstligatauglich waren einige Chaoten der Nürnberger Ultras im Fanblock. Sie zündeten beim einmarschieren der Mannschaften Bengalos und riskieren eine erneute Bestrafung für den Verein. Dies kann der Club in der immer noch schwierigen Situation wohl am wenigsten gebrauchen.