Club verliert gegen übermächtige Bayern – Ginczek und Chandler schwer verletzt

Nürnberg – Der 1. FC Nürnberg hat am Samstagabend vor ausverkauftem Stadion gegen den FC Bayern München einen Dämpfer erhalten. Aber nicht nur das 0:2 betrübt im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga, die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek muss sich auch große Sorgen um zwei ihrer Stammspieler machen. Daniel Ginczek und Timothy Chandler haben sich verletzt und werden für mehrere Monate ausfallen.

 

Schwere Knieverletzungen bei Ginczek und Chandler

Ginczek hat beim Spiel gegen die Münchner am Samstag einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten, Chandler einen Außenmeniskusriss im linken Knie. Beide sollen am Montag in Augsburg operiert werden. Ginczeks Ausfalldauer wurde auf ein halbes Jahr geschätzt, bei Chandler rechnet der Verein laut einer Twitter-Nachricht mit acht bis zehn Wochen. Der längere Ausfall der beiden Leistungsträger ist ein neuerlicher Nackenschlag im Kampf um den Klassenverbleib. Gegen die Bayern musste der FCN bereits auf seine verletzten Defensivkräfte Makoto Hasebe, Emanuel Pogatetz und Per Nilsson verzichten. Bayerns Sportdirektor Matthias Sammer schimpfte nach der Partie, dass der Platz eine „Katastrophe“ gewesen sei. „Verletzungen sind oft damit in Verbindung zu bringen. Das ist unverantwortlich“, meinte Sammer.

 

Bayern unschlagbar

In den ersten Minuten des 2:0-Erfolgs der Bayern im 188. fränkisch-bayrischen Duell in Nürnberg legten die Gastgeber gut los. Manuel Neuer mit starken Paraden und einmal das Aluminium bei einer Chance von Hiroshi Kiyotake bewahrten die Bayern vor einem Rückstand. Mit der Führung durch Mario Mandzukic in der 18. Minute übernahmen die Gäste das Kommando. Aus Mittelstürmerposition legte Kapitän Philipp Lahm (49.) nach. Die Bayern bauten ihre Rekordserie mit Spielen ohne Niederlage in der Fußball-Bundesliga auf 45 aus.