Countdown läuft: Studenten entscheiden über Semsterticket

Nürnberg/Erlangen – Der jahrzehntelange Konflikt über das Semesterticket für Studierende der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg und der Technischen Hochschule (TH) Nürnberg könnte endlich beigelegt werden. Ab Montagmittag, 12 Uhr, können die Studenten im Internet abstimmen, ob sie das Semesterticket wollen oder nicht.

 

Bislang ohne Erfolg haben Studenten in der Region Nürnberg/Erlangen/Fürth immer wieder für ein Semesterticket gekämpft. Im vergangenen Herbst hatte der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) ein Angebot vorgelegt, das auf allgemeine Ablehnung stieß. Auch das Studentenwerk, Verhandlungspartner des VGN in dieser Angelegenheit, kritisierte das Angebot als zu teuer und mit Blick auf eine Altershöchstgrenze von 26 Jahren fast schon als verfassungswidrig.

 

Nach Gesprächen zwischen VGN, Studentenwerk, Hochschulen, den Städten Nürnberg und Erlangen sowie dem studentischen Aktionsbündnis Semesterticket liegt jetzt ein Angebot vor, das von allen Seiten akzeptiert wird. In letzter Instanz entscheiden jedoch die Studenten, ob das Semesterticket kommt.

 

Danach würde jeder Student 65 Euro pro Semester für ein sogenanntes „Sockelticket“ zahlen. Dieses Ticket des VGN gilt im gesamten Verbundraum (Tarifstufe 10 plus) am Wochenende und an Feiertagen rund um die Uhr sowie an Werktagen von 19 Uhr bis 6 Uhr. Das Ticket ist für volle sechs Monate gültig, also auch in der vorlesungsfreien Zeit. Wer das Semesterticket auch an Werktagen rund um die Uhr nutzen möchte, muss zusätzlich das „Zusatzticket“ für 193 Euro erwerben. Das Ticket würde auch für den gesamten Verbundraum gelten und ist für volle sechs Monate gültig. Wenn die Mehrheit der Studenten sich für das Ticket ausspricht, wird es voraussichtlich zum Wintersemester 2015/16 eingeführt.

 

Die Oberbürgermeister Ulrich Maly (Nürnberg) und Florian Janik (Erlangen) haben sich in den vergangenen Wochen mehrfach für das Semesterticket ausgesprochen. Bisher nämlich gibt es im VGN so genannte Semesterwertmarken. Die aktuelle Regelung für Studierende und Auszubildende ist mit 260.80 Euro für vier Monate in den Zonen 100 bis 400 die bundesweit teuerste, zudem müssen für die vorlesungsfreie Zeit zusätzlich Wochen- bzw. Monatstickets erworben werden.

 

Zur Abstimmung berechtigt sind ausschließlich Studenten der FAU und der TH. Diese können unter semesterticket.org noch bis zum 21. Januar abstimmen.