DFB-Pokal: Club nach Elfmeterschießen ausgeschieden

Bremen, Mönchengladbach und Aufsteiger Braunschweig – drei Bundesligisten haben sich in der ersten Pokalrunde unterklassigen Gegnern beugen müssen. Und auch der 1. FC Nürnberg hat sich in diese Riege eingereiht! Nach einem packenden Spiel inklusive Verlängerung und Elfmeterschießen konnte sich die Mannchaft von Trainer Michael Wiesinger nicht gegen Sandhausen durchsetzen. Der Zweitligist gewinnt mit 5:4.

In der 27. Spielminute bringt Ginczek den FCN in Führung. In der 57. Minute dann aber ein Foul! Chandler klammert den Sandhäuser Außenverteidiger Schauerte – der fällt und bekommt den Strafstoß. Schäfer ahnt zwar die richtige Ecke, kann den Treffer aber nicht verhindern. Das Spiel im Hardtwaldstadion in der Folge ein offener Schlagabtausch. Am Ende der regulären Spielzeit und auch nach der Verlängerung steht es unentschieden. Im anschließenden Elfmeterschießen dann die Überraschung: Balitsch vergibt – Raphael Schäfer kann keinen der Sandhäuser Schüsse halten. Am Ende erlebt der Club ein zweites Havelse. Auch in der vergangenen Saison war der FCN bereits in der ersten Pokalrunde ausgeschieden.

In der Franken Fernsehen Sportkabine am Montag um 18:30 Uhr wird Trainer Michael Wiesinger sich zum Pokal-Aus äußern. Dann wird auch Trainer Frank Kramer bei Philipp Waldmann zu Gast sein. Die Spielvereinigung hat ihr Pokalspiel gegen Pfeddersheim mit 0:2 gewonnen.