Drei Kinder bei Auffahrunfall verletzt

Bei einem schweren Auffahrunfall auf der A3 bei Wachenroth wurden drei Kinder verletzt, eines davon lebensgefährlich. Zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld hat ein 40-Jähriger am Samstagvormittag ein Stauende übersehen und war in das Auto vor ihm gekracht.

 

 

Das elfjährige Kind, das auf der Rückbank des Unfallverursachers saß, musste per Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Durch die Wucht des Aufpralls schob der Auffahrende das Auto vor ihm auf ein Weiteres auf. Die involvierten Autos standen nach der Kollision teilweise quer auf der Fahrbahn.

 

Auf der Rückbank des mittleren Wagens saßen zwei Kinder im Alter von acht und elf Jahren, die sich bei der Kollision leicht verletzten. Rettungssanitäter brachten die verletzten Kinder in ein Krankenhaus, in dem sie ambulant behandelt werden mussten.

 

Der Unfallverursacher sowie die restlichen Insassen der involvierten Autos blieben unverletzt.

Ein Sachverständiger nahm die Unfallstelle auf. Die Autobahn musste für eine Stunde vollgesperrt werden. Der Sachschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.