Drogenbande im Großraum Nürnberg gestellt

Nürnberg – Ein zufälliger Drogenfund auf einem Autobahn-Grünstreifen in der Oberpfalz ist einer Drogenbande aus dem Großraum Nürnberg zum Verhängnis geworden. Arbeiter der Autobahnmeisterei fanden Anfang September ein Paket mit 225 Gramm Crystal Meth. Diese Spur führte letztendlich zur Festnahme von vier Tatverdächtigen.

 

Nach Ermittlungen der Zollfahnder hatten die Verdächtigen das Drogenpaket bei einer Verfolgungsfahrt mit der Polizei am 4. September auf der A6 (Nürnberg-Pilsen) bei Waidhaus aus dem Auto geworfen. Daraufhin veranlassten die Beamten Durchsuchungen mehrerer Wohnungen im Großraum Nürnberg und in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt stellten sie dabei 1,2 Kilogramm synthetische Drogen, 50.000 Euro Bargeld und acht Schreckschusswaffen sicher. Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) zeigte sich erfreut über den Ermittlungserfolg: „Unser gemeinsames Engagement bei der Bekämpfung dieses Teufelszeugs trägt Früchte. Jetzt heißt es: Nicht nachlassen, weitermachen.“

 

Quelle: dpa