DTM: Gesamtführender Wittmann nur auf Platz 8 im Qualifying

Nürnberg – Die bislang weitgehend chancenlosen Mercedes-Wagen haben sich in der Qualifikation für das DTM-Rennen am Norisring zurückgemeldet. Robert Wickens holte knapp ein Jahr nach der letzten Pole Position für die Marke Startplatz eins für das Rennen am Sonntag. «Ich mag es, spät zu bremsen», sagte Wickens.

 

Rang zwei ging an Ex-Formel-1-Pilot Paul di Resta. Insgesamt fünf Fahrzeuge aus Stuttgart kamen am Samstag in Nürnberg unter die besten sechs. Im vierten Saisonrennen des Deutschen Tourenwagen Masters sind die Mercedes-Rennwagen wegen der neu eingeführten Zusatzgewichte allerdings auch leichter als die Konkurrenten.

Dritter wurde Jamie Green im Audi.

Der Gesamtführende Marco Wittmann kam mit seinem schweren BMW nicht über Platz acht hinaus. «Das war unser Limit heute. Uns fehlt der Topspeed am Norisring, und der ist hier entscheidend», sagte der Franke. Er sei «ein bissl enttäuscht». Im Vergleich zu Wickens ist Wittmanns Auto 12,5 Kilogramm schwerer.

Unzufrieden war auch Titelverteidiger Mike Rockenfeller mit Rang zwölf. «Das geht mir auch tierisch auf den Sack, dass immer wieder gesagt wird, das ist nicht meine Strecke – weil es stimmt», sagte der Audi-Fahrer. «Ich bin zwar mit der Platzierung unzufrieden, aber nicht mit der Pace, das war ganz in Ordnung.»