Erfreuliches Ergebnis bei Geschwindigkeitskontrollen

Mittelfranken – Raserei gehört immer noch zur Hauptursache für Verkehrsunfälle mit Toten oder Schwerverletzten. Zur Bekämpfung von „Geschwindigkeitsunfällen“ haben die Polizeidienststellen in Mittelfranken letzte Woche unter dem Motto „Könner fahren korrekt“ verstärkte Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

 

Mehr Sicherheit durch langsameres Fahren

Ziel der Aktion war es, das allgemeine Geschwindigkeitsniveau, vor allem auf Landstraßen, zu reduzieren. Langsameres Fahren trägt nicht nur zu einer sichereren Fahrweise bei, sondern bringt in Gefahrensituationen auch mehr Zeit zum Reagieren. Laut Unfallstatistik 2012 des Polizeipräsidiums Nürnberg war im vergangenen Jahr in Mittelfranken ein Anstieg der Unfälle um 12,5 Prozent wegen Raserei zu verzeichnen.

 

Drei Prozent fahren zu schnell

Im Gegensatz dazu konnte nun während der Aktionswoche ein erfreuliches Ergebnis erzielt werden. Lediglich drei Prozent der kontrollierten Fahrzeuge wurde wegen zu hoher Geschwindigkeit angezeigt. Insgesamt durchliefen 101.764 Fahrzeuge die stationären Messstellen. Dabei fielen vier Fahrer auf, die unter Alkoholeinfluss standen. Sie müssen aufgrund einer gemessenen Atemalkoholkonzentration von 0,5 Promille oder mehr nun mit einer Geldstrafe sowie einem Fahrverbot rechnen.

 

Weitere Geschwindigkeitskontrollen geplant

Das Polizeipräsidium Mittelfranken wird auch in Zukunft regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen durchführen, um langfristig das Geschwindigkeitsniveau zu verringern. Dadurch soll schließlich eine deutliche Reduzierung der Geschwindigkeitsunfälle erreicht werden.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken