Explosion in Lauf: Über 10 Feuerwehren im Einsatz

Lauf a.d. Pegnitz – In Neunkirchen am Sand kam es in der Nacht auf Montag zu einer schweren Explosion in der Halle eines kunststoffverarbeitenden Betriebs. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe. Die Kriminalpolizei Schwabach hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. 

 

Gegen 22:15 Uhr wurden die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr informiert. Eine Nachbarin hatte das Feuer entdeckt und die Rettungskräfte verständigt. Bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung stand die etwa 1000 qm große Halle des kunststoffverarbeitenden Betriebes lichterloh in Flammen. Die zahlreichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Speikern, Neunkirchen/Sand, Rollhofen, Kersbach, Siegersdorf, Heuchling, Ottensoos, Reichenschwand, dem Nürnberger Land und Neunkirchen/Brand hatten die Flammen rasch unter Kontrolle. Gegen 23:15 Uhr war das Feuer gelöscht.

 

In der Halle befanden sich auch Chemikalien, die während der Löscharbeiten in die Schnaittach flossen. Das Wasserwirtschaftsamt wurde verständigt und prüft nun ob eine Gewässerverunreinigung vorliegt. Für die Bevölkerung bestand durch den Brand keine Gefahr. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken nahm am Unglücksort die erste Inaugenscheinnahme vor – die Ermittlungen zur Brandursache übernahm die Kriminalpolizei Schwabach.