Fast 600 Einsätze für Polizei und Feuerwehr in der Silvesternacht

Mittelfranken – Zum Jahreswechsel 2013/2014 musste die Polizei in der Region häufig ausrücken. Im Zeitraum zwischen 20 Uhr und 08 Uhr verzeichnete die Einsatzzentrale Mittelfranken 585 Alarmierungen, davon allein 370 in Nürnberg, Fürth und den Landkreisen. Glücklicherweise blieb es meist bei kleineren Einsätzen.

 

So wurden in ganz Mittelfranken 72 Brände polizeilich bekannt. Die meisten Fälle betrafen brennende Mülleimer, Büsche oder Hecken und Altkleidercontainer. Unter anderem wurden ein Balkonbrand in der Fürther Südstadt und zwei Kellerbrände in den Nürnberger Stadtteilen Gostenhof und Sebalder Altstadt frühzeitig entdeckt und durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr gelöscht, ohne dass es zu Verletzten und größerem Sachschaden kam.

 

Eine Vielzahl von Auseinandersetzungen rief in der Silvesternacht die Polizei auf den Plan. In Nürnberg, Fürth und Landkreis kam es deshalb zu 45 Einsätzen. Teilweise konnten Tatverdächtige noch vor Ort vorläufig festgenommen werden.

 

Außerdem nahm die Polizei zahlreiche Sachbeschädigungen auf. In der Fürther Südstadt steckte ein 18-Jähriger Silvesterböller hinter die Kennzeichen geparkter Fahrzeuge. Drei Pkw wurden so beschädigt. Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.