Festnahme nach Verwandtentrick-Betrug

Nürnberg – Die Polizei nahm am Mittwochnachmittag einen 17-Jährigen fest, der versucht haben soll, eine Seniorin um mehrere Tausend Euro zu betrügen. Die 79-Jährige meldete sich gegen 13.45 Uhr bei der Einsatzzentrale der Polizei, nachdem sie mehrere Anrufe einer unbekannten Frau erhalten hatte. Diese gab sich als ihre Schwiegertochter aus und verlangte mehrere Tausend Euro für den Kauf einer Wohnung.

Obwohl die Seniorin bereits zugesagt hatte, das benötigte Geld von der Bank zu holen, kamen ihr Zweifel über die Echtheit der Indentität der Anruferin. Letztlich gelang es Zivilen Beamten der Nürnberger Polizei, den 17-jährigen Tatverdächtigen bei der „Geldübergabe“ festzunehmen, der im Bundestgebiet keinen festen Wohnsitz hat. Dieser macht von seinem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der Tatverdächtigte wegen des Verdachts des versuchten Betrugs einem Ermittlungsrichter bei dem Amtsgericht Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage überstellt.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken