Folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 13

Ansbach – Gestern Nachmittag wurden bei einem folgenschweren Verkehrsunfall zwei Erwachsene und zwei Kinder verletzt. Der Unfall ereignete sich zwischen Ansbach und Lehrberg auf der Bundesstraße 13.

 

Vier Personen verletzt

Die 37-jährige Fahrerin eines VW fuhr, kurz vor 15 Uhr, auf der Bundesstraße von Ansbach in Richtung Lehrberg. Aus einer noch ungeklärten Ursache geriet sie auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Fiat eines 66-jährigen Fahrers zusammen. Die eingeklemmte Fahrerin wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Ansbach aus dem Wagen befreit. Die Unfallverursacherin wurde lebensgefährlich verletzt, die zwei 10-jährigen Kinder die sich ebenfalls im Wagen der Frau befanden erlitten mittelschwere Verletzungen. Sie wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 66-jährige Fiat Fahrer wurde ebenfalls lebensgefährlich verletzt, er musste mit einem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus gebracht werden.

 

Unfallursache bislang unbekannt

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße zunächst komplett und derzeit halbseitig gesperrt werden. Es wird ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro geschätzt. Außerdem ordnete die Staatsanwaltschaft Ansbach eine Blutentnahme, die Sicherstellung der Fahrzeuge und die Hinzuziehung eines Gutachters zu Klärung der Unfallursache an.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken