Freller künftig im Haushaltsausschuss

Nürnberg – Karl Freller, der Fraktionsvize im bayerischen Landtag ist nun auch als  „Haushalter“ und Fraktionsschatzmeister gewählt worden. Fraktionsvize Karl Freller wird in der neuen Legislaturperiode dem Haushaltsausschuss angehören. Seine mittelfränkischen Kolleginnen und Kollegen haben sich einstimmig dafür entschieden, ihn dorthin zu entsenden. Die Zustimmung von Fraktion und Parlament gilt als sicher.

 Der mächtigste und einflussreichste Ausschuss eines Parlamentes ist wohl unbestritten der Haushaltsausschuss. Auch in Bayern geht kaum eine größere Finanzierung im Lande an den „Haushältern“ vorbei.

 

Es ist bereits der zweite Erfolg, den Freller beim Start in die neue Legislaturperiode innerhalb einer Woche verbuchen konnte. Schon am vergangenen Mittwoch hatte ihn die CSU-Landtagsfraktion zum dritten Male nach 2007 und 2008 zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Diesmal mit dem bislang besten Ergebnis! Fast 94 Prozent der gültigen Stimmzettel waren mit seinem Namen versehen. Vor allem auch die neuen, jungen Abgeordneten hatten Frellers Kandidatur von Beginn an unterstützt – ein möglicher Konkurrent aus der Oberpfalz zog Minuten vor der Abstimmung seine Gegenkandidatur zurück, da er für sich keine Chance mehr sah.

 

Frellers neue Aufgaben

Auf Freller warten damit neue und anspruchsvolle Aufgaben. Als stv. Fraktionschef ist er nicht nur Vertreter des Vorsitzenden Thomas Kreuzer, sondern auch verantwortlich für die Koordinierung der CSU-Arbeit in drei der insgesamt dreizehn Ausschüssen des Bayerischen Landtages – im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen, im Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie im Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes.

Zudem bleibt Freller der Kontaktmann der Fraktion zum Bayerischen Städtetag und wird dort die CSU-Landtagsfraktion regelmäßig vertreten. Mit einer satzungsgemäß notwendigen eigenen Wahl bestimmte die Fraktion Freller ferner zu ihrem Schatzmeister.

 

Im Auftrag für die Heimat

Freller sieht in seiner neuen Arbeit große Chancen für seine Heimat: „Ich werde im Haushaltsausschuss natürlich auch konsequent darauf achten, dass Nürnberg und Schwabach an keiner Stelle zu kurz kommen. Ich bin sicher, dass frühzeitiges Wissen helfen wird, Finanzmittel in die Region zu bringen.“ Im Haushaltsausschuss wurde zuletzt über ein jährliches bayerisches Haushaltsvolumen von über 47 Milliarden Euro entschieden.