Führerloser LKW rollt 100 Meter weit

Fürth – Heute Vormittag wollte der Fahrer eines Sattelzuges auf das steil abfallende Speditionsgelände eines Discounters fahren. Da jedoch der Logistiker die Hydraulik falsch eingestellt hatte, saß der Auflieger auf. Als der 51-jährige Fahrer ausstieg, um sein Gefährt zu befreien, vergaß er, die Handbremse zu ziehen. Das Gefährt machte sich selbständig und fuhr etwa 100 Meter weit in eine Böschung.

 

Der Mann rannte dem Fahrzeug noch hinterher, sprang in das Führerhaus, konnte den LKW aber nicht mehr bremsen. Das Fahrzeug streifte einen parkenden LKW, riss dessen Außenspiegel ab und prallte am Ende gegen eine Böschung.

 

Der 51-Jährige wurde durch den Aufprall aus der Kabine geschleudert und zog sich leichte Verletzungen zu. Am Sattelzug entstand ein Sachschaden von über 20.000 Euro.

 

Quelle: dpa