Fürth gewinnt souverän gegen unsichere Hamburger

Fürth – Am vierten Spieltag gewann die Spielvereinigung Zuhause vor rund 14.000 Zuschauern gegen den 1. FC St. Pauli und sicherte sich so den Anschluss an das obere Tabellendrittel. Mit einem souveränen 3:0 kletterte die SpVgg Greuther Fürth auf Rang sieben in der Tabelle und rangiert mit einem Punkt Vorsprung vor dem 1. FC Nürnberg.

 

Fürths Trainer Frank Kramer schenkte, trotz der Niederlage in Ingolstadt, der selben Aufstellung sein Vetrauen und wurde belohnt. Nur der von seiner Kniereizung genesene Stephan Schröck war statt Thomas Pledl in die Startelf gerückt. Florian Trinks durfte wieder in der Offensive ran, nur diesmal neben Mittelstürmer Kacper Przybylko anstatt hinter ihm in einem 4-4-2-System.

 

Nach einer ransanten ersten Viertelstunde, justierten die Fürther ihr Offensivspiel. In der 16. Minute schob Linksfuß Niko Gießelmann eine Hereingabe von Marco Stiepermann noch aus kurzer Distanz mit dem rechten Fuß ganz knapp am Tor vorbei. Nur fünf Minuten später machte er die vergebene Großchance wieder wett. Gießelmann bediente Kacper Przybylko von links mit einer mustergültigen Flanke auf den Kopf. Der musste die Vorlage nur noch ins rechte Eck platzieren. Nur zwei Minuten später wurder die Unsicherheit der Hamburger Viererkette gleich nochmal bestraft. Diesmal kam Stiepermann, eigentlich rechts, von links und bediente den aufgerückten Innenverteidiger Zsolt Korcsmar aus dem Halbfeld wieder per Flanke. Der köpfte den Ball ins linke Eck. Die Treffer zeigten Wirkung bei den Hamburgern, die nach vorne weiter chancenlos blieben.

 

Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit faulte Paulis Nehrig den Fürther Innenverteidiger Benedikt Röcker links vor dem Strafraum. Florian Trinks verwandelt den Freistoß aus 19 Metern direkt rechts unter der Latte. Torhüter Tschauner war chancenlos. Danach nahmen die Kleeblätter die Geschwindigkeit aus dem Spiel und ließ St. Pauli mehr Platz. Die Hamburger wussten damit aber nur wenig anzufangen. In der 81. Minute durfte noch Neuzugang Marco Rojas sein Debüt für die Spielvereinigung geben.

 

SpVgg Greuther Fürth: Hesl – Schröck (60. Pledl), Korcsmar, Röcker, Gießelmann – Fürstner, Sukalo – Stiepermann, Trinks (67. Zulj), Weilandt (81. Rojas) – Przybylko

FC St. Pauli: Tschauner – Nehrig, Sobiech, Gonther (46. Alushi), Buballa – Buchtmann, Ziereis – Görlitz (54. Maier), Rzatkowski – Budimir (84. Daube), Nöthe

Tore: 1:0 Przybylko (21.), 2:0 Korcsmar (23.), 3:0 Trinks (52.) | Gelbe Karten: Trinks – Nöthe, Budimir, Rzatkowski | Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart) | Zuschauer: 14.035