HC Erlangen: Unentschieden gegen den Bergischen HC

Erlangen/Nürnberg –  Der HC Erlangen hat im ersten Heimspiel in der Arena gegen den Bergischen HC mit 25:25 (13:13) ein Unentschieden erkämpft. Vor rund 2800 Gästen holt sich der Verein damit den ersten Punkt!

 

Sowohl der Gastgeber aus der Hugenottenstadt als auch die Gäste aus Nordrhein-Westfalen setzten zu Beginn auf eine stabil agierende Deckung. Im Mittelpunkt stand zunächst der Erlanger Oliver Heß, der nicht nur die beiden ersten Tore erzielte, sondern in der siebten Minuten nach einem Foul von Benjamin Meschke zu Boden ging. Meschke musste daraufhin schon früh zum Duschen. Nach 11. Minuten führte der fränkische Gastgeber mit 6:3 und konnte diesen Vorsprung in der Folgezeit auf 10:5 ausbauen (19.). Der BHC hatten dann die seine stärkste Phase der ersten Halbzeit. Mit fünf Toren in Folge konnten der Bergische HC noch vor der Pause ausgleichen und ging durch Kristian Nippes sogar in Führung (29.). Eine beherzte Einzelleistung von Bastian Krämer bescherte dem HC den 13:13-Halbzeitstand.

 

Nach der Pause wechselte die Führung immer wieder und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Der BHC führte in der 46. Minute zwar mit drei Toren doch die schon oft gezeigte Moral der Erlanger war auch in dieser Begegnung da. Die „Bergemänner“ kamen durch Nikolai Link, Ole Rahmel und Martin Stranovsky wieder heran, so dass in den letzten Minuten Kleinigkeiten entscheiden konnten. Es war Sebastian Preis, der seine Farben zwei Minuten vor Schluss erneut in Front brachte, diese Führung glich Arnor Gunnarsson aber per 7 Meter aus. So endete ein intensives Spiel ohne Sieger mit 25:25.

 

Quelle: HC Erlangen