Heftiges Unwetter in Mittelfranken

Starke Gewitter und Sturmböen mit Blitzen und Hagel haben sich gestern Abend über der Region ausgetobt. Knapp drei Stunden lang dauerte der Sturm an. Die Feuerwehr musste zu insgesamt 160 Einsätzen ausrücken. Davon 44 Mal in Nürnberg und Fürth.

 

Abgeknickte Bäume blockierten die Straßen, herabfallende Äste beschädigten Autos und etliche Häuser wurden abgedeckt. Ebenfalls betroffen waren die Landkreise Erlangen-Höchstadt, Weißenburg-Gunzenhausen, das Nürnberger Land un der Landkreis Fürth. In Roßtal waren die Anwohner gegen 22 Uhr für knapp eine Stunde ohne Strom. Außerdem verfingen sich einige Bäume in Oberleitungen der Bahn und lösten Kurzschlüsse aus. Zwischen Nürnberg und Ansbach fallen derzeit noch alle Züge aus. Die Gesamthöhe der Schäden ist noch unklar. Menschen wurden nach Angaben der Polizei aber nicht verletzt.