Heimserie gerissen – Tiger verlieren gegen München

Nürnberg (nordbayern.de) – Die Heimserie der Thomas Sabo Ice Tigers ist gerissen: Am Freitagabend ging die Mannschaft von Tray Tuomie zum ersten Mal in dieser Saison als Verlierer vom eigenen Eis. Denkbar knapp musste man sich gegen den EHC München mit 2:3 Im Penaltyschießen geschlagen geben.

 

 

Schnell entwickelte sich ein hochklassiges, rasantes Eishockeyspiel zweier spielstarker Teams, auch körperlich schenkten sich beide Rivalen nichts. Im Fokus stand lange Zeit Jochen Reimer, der Ex-Münchner im Nürnberger Tor, die Schüsse seiner ehemaligen Mitspieler waren aber leichte Beute für den Goalie. Auf der Gegenseite scheiterte Corey Locke mit der ersten Großchance der Gastgeber, Florian Hardy wischte die Scheibe gerade noch über seine Latte (6.).

 

 

Das Überzahlspiel brachte dann die Führung für die Ice Tigers, nach nur 29 Sekunden Power-Play donnerte Derek Joslin die Scheibe unter die Latte. München zeigte sich unbeeindruckt, einen Konter verwertete Garret Roe aus spitzem Winkel zum Ausgleich (12.). Patrick Buzas hatte die erneute Führung für die Ice Tigers auf der Kelle, verstolperte aber einen Alleingang.

 

 

Nach der ersten Pause durfte erst wieder der EHC München in Überzahl spielen, doch die Ice Tigers verteidigten so gut, dass sie in Unterzahl sogar mehr Schüsse zustande brachten. Treffen aber konnte dann erst Marco Nowak mit einem harmlosen, aber verdeckten Schuss, als beide Mannschaften wieder komplett waren: 2:1 für Nürnberg (30.).

 

 

Es ging also mit einer knappen Führung in einem phasenweise begeisternden Eishockeyspiel ins Schlussdrittel. Nun litt zunächst stark der Spielfluss, viele Strafzeiten wurden von den Unparteiischen verteilt. München brachte zu Gunsten einer Zwei-Mann-Überzahl kurzzeitig sogar einen zusätzlichen Feldspieler, das Tor war solange verwaist. Als für einen kurzen Moment beide Teams vollzählig waren, sicherte Daniel Sparre München die Verlängerung: 2:2 (57.).

 

 

In der Verlängerung donnerte Connor James die Scheibe nur an den Pfosten. Der Sieger musste im Penaltyschießen ermittelt werden. Erst der achte Schütze traf – Daniel Sparre entführte den Extrapunkt am Ende aus Nürnberg.