Ice Tigers 7:6-Sieg gegen Augsburger Panther

Unter dem Motto „Rock the House“ begrüßten die Thomas Sabo Ice Tigers am Freitagabend die Augsburger Panther. Und gerockt wurde bereits nach 69 Sekunden als der Nürnberger Tiger Yasin Ehliz das erste Tor schießen konnte. Der Ausgleich kam dann durch den Augsburger Louie Caporusso. Das konnte jedoch den Kampfgeist der Tiger nicht stoppen, die aus spielerischer Sicht die überlegenere Mannschaft waren.

Eine handfeste Auseinandersetzung gab es dann hinter dem Tor der Nürnberger zwischen Marcus Weber und Brett Breitkreuz. Und obwohl die Tiger das erste Drittel mit einem Schussverhältnis von 15:8 beendeten, konnten die Augsburger Panther in der 19.Minute innerhalb von kürzester Zeit noch zweimal punkten. Den ersten Treffer erzielte T.J Trevelyan, woraufhin sein Mannschaftskollege Adrian Grygiel nachlegte. Mit einem 1:3 ging es dann in die Pause.

Schon nach guten 2 Minuten im zweiten Drittel konnte Steven Reinprecht auf 2:3 verkürzen. Doch der ersehnte Ausgleichstreffer ließ auf sich warten. Stattdessen konnten die Panther durch Schützen Stephen Werner in der 32.Minute auf ein 2:4 erhöhen. Aber auch hier ließ blieb die Antwort der Tiger nicht lange aus, so dass wenig später Yan Stastny das 3:4 im Augsburger Tor versenken konnte.

In der 39. Minute, die Tiger zu diesem Zeitpunkt in Überzahl, dann der lang ersehnte Ausgleichstreffer zum 4:4 durch Kapitän Patrick Reimer. Nach einem Doppelpass mit Fredrik Eriksson an der blauen Linie konnte Patrick Reimer den Puck halbhoch ins lange Eck platzieren. Allerdings hielt der Ausgleich nicht lange. André Reiß war diesmal der Schütze der Panther zum 4:5. In der 46. Minute dann wieder der 5:5-Ausgleich durch ein Tor von Connor James. Hier war jedoch auch der Augsburgers Louie Caporusso mitbeteiligt, der den Puck über die eigene Torlinie brachte. Eine riesige Chance vergab wenig später Ehliz . Der Führungstreffer für die Tiger blieb aus. Da ließen die Augsburger natürlich nicht lange auf sich warten. In der 51. Minute erhöhten sie auf ein 5:6 durch den ehemaligen Nürnberger Ryan Bayda. Am Ende des letzten Drittels lautete das Schussverhältnis 23:3. 62 Sekunden vor Schluss konnte Yasin Ehliz noch mal punkten und glich aus zum 6:6

In der folgenden Verlängerung konnten die Ice Tigers aber keinen ihrer sieben Schüsse im Augsburger Tor unterbringen, so dass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Schütze Fredrik Eriksson konnte dann den verdienten Zusatzpunkt erzielen. Das Spiel fand vor 6.584 Zuschauern statt.