Ice Tigers scheitern erneut an starken Wolfsburgern

Nürnberg – Auch in der zweiten Partie des Playoff-Viertelfinals können die Nürnberger Ice Tigers gegen Wolfsburg keinen Sieg einfahren. Zwar zeigten die Tiger gegenüber dem ersten Match eine engagiertere Leistung, der Gegner aus Wolfsburg hatte die Partie jedoch klar im Griff und gewann das Match mit 4:0.

 

Auf zwei Positionen veränderte Coach Tray Toumie seine Mannschaft. Mit Leo Pföderl und Steven Regier ging zwar ein offensiver Ruck durch die Mannschaft, der Sieg fiel jedoch noch deutlicher als im ersten Spiel aus. Mehr Schüsse durch die Ice Tigers, zwingende Offensivaktionen waren jedoch kaum vorhanden. Die beiden Stumstars Steven Reinprecht und Patrick Reimer wurden von den aufmerksamen Wolfsburgern komplett aus dem Spiel genommen. Bei allen Gegentoren sah Torhüter Jenike nicht souverän aus, sein Vordermann in der Verteidigung, Ryan Caldwell, schien sich ebenfalls für einen Tribünenplatz zu bewerben. Am Freitagabend können sich die Nürnberger erneut gegen taktisch disziplinierte Wolfsburger beweisen. Gewinnen die Grizzlies aber auch diese Partie, kann Wolfsburg schon am Sonntag ins Halbfinale einziehen.