„Ich wurde noch nie so vermöbelt!“

13.04.2013, Fürth – Die größte Heim-Niederlage der Saison gegen Borussia Dortmund sitzt bei der SpVgg Greuther Fürth tief. Trainer Frank Kramer bringt das mit den Worten „Ich wurde noch nie so vermöbelt!“ zum Ausdruck. Mit dem 6:1 Sieg stellt der BVB seinen Rekord in der Fremde ein. Mit dem gleichen Ergebnis hatten die Dortmunder in ihrer Bundesliga-Geschichte zweimal beim 1. FC Köln (25. März 2012 und 23. August 1994) gewonnen.

Großartige Erkenntnisse dürfte Mourinho einen Tag nach der Auslosung des Halbfinales in der Königsklasse (24. und 30. April) aber nicht gewonnen haben. Dazu waren die Fürther als Gegner für den BVB einfach nicht gut genug. Die SpVgg gab den Gästen zu viele Räume. Außerdem gab es eine Reihe von Ballverlusten, die die Dortmunder gut nutzten.

 

Ein Ehrentreffer für das Kleeblatt

Die SpVgg Greuther Fürth musste sich fast das ganze Spiel über ein Pfeif-Konzert seiner Fans anhören. Schon nach der ersten Halbzeit musste die Mannschaft mit fünf Gegentoren vom Platz. Im zweiten Durchgang nahm der BVB ein wenig das Tempo aus dem Spiel und ließ Fürth noch zum Ehrentreffer durch Prib kommen, ehe Lewandowski seinen 22. Saisontreffer erzielte.

Die SpVgg Greuther Fürth ist mit 15 Punkten weiter Tabellen-Schlusslicht und muss sich jetzt auf das Franken-Derby gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag (21.04.2013) vorbereiten.

 

Quelle: dpa