Immobiliengesellschaft lässt Mieter mit Wasserschäden im Stich

Nürnberg – Dass Wasser für erheblichen Schaden sorgen kann, haben wir in den vergangen Wochen deutlich zu süren bekommen. Aber auch ohne Dauerregen und Überschwemmungen kämpfen einige Menschen fast ganzjährig mit Wasserschäden. So zum Beispiel auch Norbert Huth. Ein riesiges Loch klafft in seiner Wohnzimmerdecke und auch die Schäden in Küche und Flur machen die Wohnung am Rangierbahnhof Nürnberg fast unbewohnbar.

 

Nicht erst seit gestern, sondern schon mittlerweile seit 13 Monaten. Bereits Ende Januar hat Franken Fernsehen Norbert Huth besucht. Verantwortlich für das Gebäude ist aber die Immobilengesellschaft „Deutsche Annington“. Die hatte im Januar auch das Dach repariert und schriftlich Stellung bezogen: „Sofern sich der aktuelle Eindruck in den kommenden Tagen bestätigt, dass die Ursache der Undichtigkeit definitiv behoben ist, werden umgehend die anfallenden Verputzarbeiten, das Schließen der Löcher sowie die Malerarbeiten in der Wohnung ausgeführt.“

 

Reparaturarbeiten haben nichts gebracht

Das Versprechen haben sie eingehalten. Vier Monate nach der Renovierung sieht es bei Norbert Huth aber wieder genauso aus. Die zuständige Immobiliengesellschaft kümmert das aber wenig. Die planen derzeit lieber ihren Börsengang und die Bewohner bleiben im Regen stehen.

 

Mehr dazu gibt es heute um 18 Uhr in unserer Sendung „Guten Abend Franken“ oder in Kürze hier auf unserer Homepage.