Japaner reist um die halbe Welt zur Spielwarenmesse und verliert Ticket

Nürnberg – Ein 60-jähriger Japaner hat am späten Mittwochabend seine Umhängetasche in einem Zug verloren. In der Tasche befand sich unter anderem sein Ticket für die Spielwarenmesse in Nürnberg. Dafür war der Mann 10.000 Kilometer weit gereist. Dank der schnellen Hilfe der Bundespolizei und der Bahn war der Weg jedoch nicht umsonst.

Ein japanischer Geschäftsmann berichtete der Ansbacher Bundespolizei, dass er im Zug von Nürnberg nach Ansbach seine Aktentasche mit Reisepass, etwa 550 Euro Bargeld und der Eintrittskarte zur Spielwarenmesse verloren habe. Er gab an, dass er extra wegen der Spielzeugmesse nach Mittelfranken gereist sei. Die Beamten verständigten daraufhin sofort die Bahn und veranlassten eine Absuche der relevanten Züge. Noch in der Nacht benachrichtigte ein Bahnmitarbeiter die Ansbacher Bundespolizei darüber, dass er eine Umhängetasche in einem abgestellten Zug aufgefunden habe. Tatsächlich handelte es sich um die Tasche des 60-jährigen Asiaten.

Groß war seine Freude, als der Japaner die Umhängetasche mit dem gesamten Inhalt – und vor allem mit dem Ticket – auf der Wache der Bundespolizei abholen durfte. Der Mann versicherte, seinen Besuch in Mittelfranken nie zu vergessen und bedankte sich herzlich bei den Beamten. Einem Besuch in der Spielwarenmesse steht nun nichts mehr im Weg.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken