Jugendprojekt „laut!“ erhält den „Preis Politische Bildung“

Berlin/Nürnberg – Das Jugendprojekt „laut! Partizipation von Jugendlichen in Nürnberg“ hat den diesjährigen „Preis Politische Bildung“ des Bundesausschuss Politische Bildung erhalten. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre mit einem immer wechselnden thematischen Fokus vergeben. Dieses Jahr stand er unter dem Thema „Politik? – Das verstehen wir darunter!“.

Besonders geehrt wurde die Vielschichtigkeit des Projektes „laut!“, das vielen Jugendlichen die politische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht. Hervorgehoben wurde dabei die Intention alle interessierten Jugendlichen zu beteiligen und nicht nur die bereits politisch Engagierten. Das Projekt zur Jugendpartizipation ist eine Gemeinschaftsproduktion des Jugendamtes der Stadt Nürnberg, des Kreisjugendrings Nürnberg Stadt und des Medienzentrums Parabol. Die „laut!“-Kooperationspartner sehen den Preis als Motivation, weiterhin aktiv und kreativ an der Partizipation von Jugendlichen mitzuwirken.

Um ein breites Spektrum der Jugendlichen zu erreichen, bietet „laut!“ vier Module an, innerhalb derer sich Jugendliche selbstbestimmt beteiligen können. Sei es die sozialräumliche Jugendversammlung, die transparente Darstellung auf www.laut-nuernberg.de oder durch „laut! TV“ welches in unregelmäßigen Abständen auf Franken Fernsehen ausgestrahlt wird. In dieser Sendung werden die Anliegen von Jugendlichen thematisiert und anschließend diskutiert.

Nominiert waren neun Projekte und Veranstaltungen, die sich vor allem damit beschäftigen politische und historische Themen in die Jugend- und Erwachsenenbildung teilnehmerorientiert einzubringen. Lobend erwähnt wurde ebenfalls, dass „laut!“ immer wieder neue Module der Partizipation hinzufügt, wie zum Beispiel die „laut! Blah Blase“, die Begriffe aus Politik und Verwaltung jugendgerecht erklärt oder die Demokratieworkshops für Schulklassen.

 

 

 

 

Quelle: Stadt Nürnberg