Kamera-Auto fotografiert Straßen in Erlangen und Fürth

Erlangen/Fürth – Zwei mit Kameras ausgestattete Autos der Firma Cyclomedia werden von Mittwoch an drei Wochen lange alle Straßen in Fürth und Nürnberg systematisch abfotografieren. Wer sein Haus oder Geschäft später nicht im Netz finden möchte, muss Widerspruch einlegen.

 

Das Unternehmen erstellt die Aufnahmen aus eigener Initiative, nicht im Auftrag der Kommunen. Die erhobenen Daten sollen jedoch anschließend beiden Kommunen angeboten werden, so ein Sprecher von Cyclomedia. Die Firma sei daran interessiert Städte, Firmen oder Versorgungsunternehmen als Kunden zu gewinnen. Mithilfe einer Software namens Globespotter sollen diese dann Vermessungen anhand bestehender Daten abgleichen, Bauvorhaben planen und Verkehrsschilder inventarisieren können. Kfz-Kennzeichen und Gesichter von Personen werden automatisch unkenntlich gemacht, versichert das Unternehmen. Um Gebäude zu verpixeln, müssen die Bürger jedoch Widerspruch einlegen.

 

Über die Internetseite des Geodatendienstekodex, dem sich das Unternehmen verpflichtet, kann ein Widerspruchsformular heruntergeladen werden. Bürger, die keinen Internetzugang haben, können sich über die kostenlose Telefonnummer 0800/7 23 79 53 informieren und sich bei Bedarf ein schriftliches Widerspruchsformular zuschicken lassen.

 

Cyclomedia ist für seine 360-Grad-Panorama-Aufnahmen vor allem in kleineren Städten unterwegs. Die Kartierung von Nürnberg ist nach eigenen Angaben zunächst nicht geplant. Das Unternehmen „bietet aktuell selbst keinen öffentlichen Abrufdienst an“ und versteht sich als Daten-Dienstleister für Kommunen, Behörden und Privatunternehmen.