Kramer zufrieden mit der Leistung seines Teams

Hamburg – Das Kleeblatt hatte den Bundesliga-Dino am Rande einer Niederlage: Das Relegations-Hinspiel zwischen dem Hamburger SV und der SpVgg Greuther Fürth endete torlos. Das Kleeblatt war über weite Strecken das bessere Team, verpasste es jedoch sich für das Rückspiel eine bessere Ausgangsposition zu erarbeiten.

 

Die 56.479 Zuschauer in der Hamburger Imtech-Arena sahen am Donnerstagabend ein spannendes Spiel. Durch das 0:0 hat die SpVgg weiterhin alle Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga. Die Franken waren tonangebende Mannschaft, kamen jedoch nur selten zum Abschluss. Der HSV hingegen blieb über weite Strecken der Partie blass und enttäuschte. Das entscheidende Relegations-Rückspiel steigt am Sonntag um 17 Uhr in Fürth. Nach dem Spiel zeigte sich Coach Frank Kramer angetan von der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht, Chancen erarbeitet, aber leider kein Tor gemacht. Aber die Serie besteht nun mal aus zwei Spielen. Wir haben mutig gespielt, haben schnell gespielt, wollten auch unser Ding durchziehen. Aber jetzt ist erst die Hälfte gespielt, jetzt müssen wir am Sonntag gewinnen, das ist uns bewusst. Jetzt müssen wir ein gutes Spiel machen mit unseren Fans im Rücken, um uns am Ende auch zu belohnen.“